Überleitmanagement2017-07-20T12:41:34+00:00

Überleitmanagement

Case – Management bei Humanika

Überleitmanagement oder auch Fall – Management genant, verstehen wir als wertvolle Unterstützung, um unseren Patienten in ihrer schwierigen Situation gezielt zu helfen und gleichzeitig die Vorgaben des Gesundheitswesens (Wirtschaftlichkeitsgebot) effektiv zu erfüllen. Wir arbeiten seit langem intensiv mit benachbarten Disziplinen, zum Beispiel den Sozialdiensten der Krankenhäuser und Firmen für Medizintechnik, zusammen und haben diesen Ansatz zu einem innovativen Managementsystem weiterentwickelt.

Für ein erfolgreiches Case Management sind folgenden Säulen wichtig:

Kundenorientierung: Wir beziehen den Betroffenen von Beginn an und umfassend in die Planung mit ein.

Selbstbestimmung: In jeder Unterstützungsphase achten wir auf die Lebenssituation des Patienten mit seinem sozialen und örtlichen Lebensumfeld.

Kooperation: Wir stehen für eine fachübergreifende Zusammenarbeit und Denkweise.

Effektivität: Unser Ziel ist es, Pflegeleistungen mit größtmöglicher Wirksamkeit zu erbringen.

Überleitmanagement als Prozess

Informationssammlung

Nach einer ersten Anfrage durch Ihre Einrichtung nimmt unser verantwortlicher Case Manager Kontakt zu den jeweiligen Ansprechpartnern (z. B. Sozialdienst oder Stationsleitung/-arzt) auf. Hier werden die ersten wichtigen Informationen gesammelt (Angehörigensituation, Lebensumstände, Termine, Diagnosen, Kostenträger), um im Anschluss daran ein vorläufiges Konzept zur Überleitung zu erstellen.

Planung

Zunächst geht es darum, mit Ihrer Einrichtung, dem Patienten, seinen Angehörigen und allen weiteren beteiligten Personen einen ersten persönlichen Kontakt aufzunehmen. Gemeinsam mit Ihnen erstellen wir einen Zeitplan mit allen wichtigen Meilensteinen. Eine ausführliche Risiko-Analyse soll mögliche Schwierigkeiten verhindern, aber auch die vorhandenen Ressourcen aller Beteiligten erkennen.

Durchführung

Bei der Durchführung der Überleitung kommt es besonders auf eine professionelle Kommunikation zwischen den Beteiligten an. Es ist Aufgabe des Case Managers, Arbeitsergebnisse schriftlich zu dokumentieren und bei Abweichungen zu kommunizieren und ggf. die Planung zu aktualisieren. Wesentlich Aufgaben sind:
– Kooperation mit einem kompetenten Hilfsmittellieferanten
– Einbindung in das ambulante Netzwerk (Hausarzt, Apotheke, Therapeuten)
– Klärung der ambulanten Wohnsituation
– Schulung von Angehörigen zur Unterstützung der ambulanten Pflege („Rückzugspflege“) Krankentransportbegleitung der Patienten bei Verlegung aus der Klinik

Nachsorge

Nach der Verlegung des Patienten in den ambulanten Bereich wird der Kontakt zu den Verantwortlichen der „verlegenden Einrichtung“ – z.B Stationsarzt – auch weiterhin aufrechterhalten. Somit kann bei eventuell auftretenden Problemen eine schnelle und adäquate Lösung gewährleistet werden. Zur Sicherheit stehen Ihnen bei Humanika kompetente Ansprechpartner rund um die Uhr für Ihre Fragen zur Verfügung.

Sie wollen mehr erfahren?

Wir beraten Sie gern unter (0231) 9776611